Donnerstag, 23. Februar 2017

Schlampermäppchen

In der letzte Woche hätte ich am liebsten hier ein rotes Kreuz an die Tür gehängt.
Die Grippewelle hatte uns erwischt. Angefangen hat es damit das sich der Herzensmann Anfang der Woche freiwillig ins Bett gelegt hat. Und er ist nun wahrhaftig nicht der Typ für Männergrippe.
Kleinchen und ich haben uns noch ein bissl gehalten.
Aber nachdem wir am Donnerstag von einem wichtigen Termin aus Jena nach Hause kamen, hat sich jede von uns in eine Ecke verzogen und erstmal ein Schläfchen gemacht.
Und wer Kleinchen kennt weiß das das wirklich ein Alarmsignal ist ;-)
Fakt, ab Freitag mittag lagen wir beiden Mädels gemeinsam im Bett.

Jetzt ist nur noch ein blöder Husten übrig und zumindest bei mir ist der Kreislauf auch noch nicht wirklich wieder auf der Höhe.

Aber, das wird auch wieder.

Bevor uns die Virenarmee heimgesucht hat, habe ich noch ein paar Schlampertäschen genäht.
Passend zu den Turnbeuteln. Das ist doppelt praktisch, weil ich dadurch die Reste gut verarbeiten kann und außerdem  wurde ich schon ab und zu auf Märkten danach gefragt.
Da hab ich ein bissl gebastelt und ich glaube ich habe jetzt eine gute Größe gefunden.









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen