Donnerstag, 18. Juni 2015

Nadelproblem

Immer wieder les ich die Frage wie man sich merkt welche Nadel welche ist.
Da gibts die tollsten Ideen von mit Nagellack verschiedenfarbig lackieren bis zu gestickten Nadelkissen, die ein Raster haben.
Also, die Frage wurde mir zwar noch nie gestellt, hier ist ja eher ruhig im Blog. Aber ich zeig euch trotzdem mal, wie ich das mache.

In meiner Maschine steckt immer eine Universalnadel. Außer natürlich, wenn grad eine andere drin  ist. Klingt jetzt echt unsinnig, ich erklärs euch aber. ;-)

Für den Fall in dem ich eine andere Nadel einbaue, lege ich meine Universalnadel zusammen mit dem Päckchen der anderen Nadel auf den Deckel meiner Nähnadeldose.

Also, die einzelne Nadel ist meine Universalnadel, das Päckchen ist das eigentliche Zuhause für die Nadel die gerade in der Maschine steckt. Das ist jetzt Zufall das es die letzte war.
Wenn ich mit meinem Projekt fertig bin und den Nätisch aufräume, baue ich die Universalnadel wieder ein und weiß wo meine andere Nadel hinmuß.
Ganz einfach ;-)
Und, wie macht Ihr das?

1 Kommentar:

  1. Auch nicht schlecht, sehr ordentlich und diszipliniert. Mein Nähmaschine steht auf einem Geschirrabtropteil, etwas dickeres Material, da hatte ich mit Masking Tape einen kurzen Streifen mit J für Jersey stehen, die die im Papier gesteckt hat war Für Jersey die andere nicht. Da ich dann aber nicht mehr wusste welche die andere für ne Stärke hat, war ich froh als Alles Biggi die Plotdatei erstellt hat, jetzt habe ich ein geplottetes NäMaNaKi ( Nähmaschinennadelkissen) und sehe anhand der Stecknadel welche grad in der Maschine ist.
    Liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen